Autor: Marie-Thérèse Ehrenleitner

Ein Schritt in Richtung meines Traumes

Ich bin bereit, einen Schritt in Richtung meines Traumes zu machen. ✨

Es ist wichtig, präsent und im gegenwärtigen Moment zu leben. Aber manchmal ist der kontrollierte Blick in die Vergangenheit zur Aufarbeitung nötig.

Wenn Du auf etwas zurück blickst, das Dir Schmerzen oder große Herausforderungen bereitet hat oder schon seit längerem bereitet – zum Beispiel eine schmerzvolle Liebesbeziehung – , dann nimm für einen Moment die Vogelperspektive ein. Zoome sozusagen ein bisschen vom Geschehen weg, um einen größeren Bereich Deines Lebens – zeitlich und räumlich – zu betrachten.

Da ist die Vorgeschichte und Dein an das herausfordernde Geschehen anschließende Leben. Da sind die anderen Lebensbereiche, die immer parallel zum zentralen Geschehen existier(t)en: Beruf oder Berufung, Liebe, Freunde, Familie, Partnerschaft, Haustiere, Natur, Hobbies, Reisen, Gesundheit, Finanzen usw.

Und jetzt beginne, die Zusammenhänge zu erkennen. Das Netz aus roten Fäden, das sich zwischen all diesen Bereichen, Ereignissen und Zeitfenstern aufspannt, wird Dich staunen machen.

Bleiben wir bei unserem Beispiel: Vielleicht hast Du durch diese schmerzhafte Liebesbeziehung ja sozusagen den Prototyp Deiner Vorstellungen von einem Partner kennengelernt. Du weißt jetzt ganz genau, was Du möchtest und was nicht.

Vielleicht hat Dich diese Beziehung dazu gebracht, Deine Berufung zu finden, eben weil Du nicht so viel Halt und Geborgenheit bekommen hast, um rundum zufrieden zu sein. Weil Dich das Leben dadurch dazu gebracht hat, in Deiner beruflichen Bestimmung Halt zu finden.

Vielleicht hast Du durch diese Beziehung andere Menschen, Tiere, Ort, Weltanschauungen, Lebenshaltungen erfahren, die Deinen Horizont dorthin geöffnet haben, wo Du jetzt stehst.

Entwicklung entsteht auch durch Reibung. Wenn Du Dich fragst, warum etwas Schmerzhaftes geschehen ist, denk daran, die roten Fäden zu finden – den Schritt in Richtung Deines Traumes. 🧡

Sonne und Neumond in Krebs: 20. Juni – 21. Juli 2024

Die Sonne steht bereits seit über einer Woche vor dem Sternbild des Krebses, und man konnte gut bemerken, dass es einige Tage brauchte, bis die neue Energieschwingung klar spürbar war. Nach der Widder-, Stier- und Zwillingezeit, die seit Frühlingsbeginn wirklich einen Wirbelwind an Veränderungen, an neuen Möglichkeiten und Chancen mit sich gebracht haben, wechseln wir nun in eine neue Zeitqualität: von der quirligen Zwillinge-Energie, die, vor lauter Einfällen sprudelnd, oft ein bisschen oberflächlich und hektisch wird, in die Krebs-Energie hinein, die uns wirkliche Gefühlstiefe schenkt und uns dazu einlädt, loszulassen, Pause zu machen und uns um uns selbst zu kümmern.

Es ist also der Monat der Selbstfürsorge, der Intuition. Die letzten drei Monate waren aufregend und haben uns einiges über uns selbst gelehrt, was wir vergessen hatten. Bis Ende Juli ist jetzt die Zeit, runterzukommen und all die Gefühle zuzulassen, die wir so gerne verdrängen. Im Zentrum dieser Zeit steht unsere Heilung, und dazu müssen wir durch unsere Gefühle hindurch zu unserer Intuition vordringen. Wir müssen unsere Gefühle weder analysieren noch verdrängen. Wir müssen uns ihnen auch nicht hilflos ausgeliefert fühlen – ganz im Gegenteil. Wir müssen sie einfach fühlen, mit ihnen präsent sein, um in die nächste Version unserer selbst hineinzuwachsen.

Wir können nicht entscheiden, was wir fühlen. Doch in jedem Fall sind unsere Emotionen das Tor zu unserem wichtigsten Wegweiser: unserer Intuition. Intuition kann man nicht denken, nicht beweisen, nicht vorab testen – aber fühlen. Und dann anwenden. Von kleinen Entscheidungen bis zu den großen. Vielleicht fühlt es sich kognitiv nicht logisch an, aber wenn wir unserem inneren Kompass folgen, wissen wir genau, dass es richtig ist. Und das lässt uns so viel leichter, effizienter und zuversichtlicher durchs Leben gehen!

Wie das alles geht, zeige ich Dir in den mensch.kunst.pferd Mondkreisen. Zweimal pro Monat* bekommst Du hier alle Werkzeuge, die Du brauchst, um ganz nach Deiner Intution zu leben – und damit voller Leichtigkeit und Gewissheit Deinen individuellen Lebensweg mit Gold zu pflastern! 🧡

*buchbar einzeln oder mit großzügigen Rabatten im Mini-, Midi- bzw. Maxi-Abo

Was Magie mit Deiner Lebensqualität zu tun hat

Wer nicht an Magie glaubt, wird sie niemals entdecken.
Roald Dahl

Magie ist – erraten – magisch: Wenn Du an sie glaubst, findest Du sie überall. Wenn wir darauf vertrauen, dass Magie jederzeit hinter den Kulissen für uns am Werk ist, beginnt unser Leben so richtig zu leuchten. Und das macht einfach Spaß!

Unsere Fähigkeit zu manifestieren wird gestärkt und wir fühlen uns inspiriert vom Leben, was unsere eigene Schwingung erhöht. Wir finden unseren Flow – und das zieht wiederum weitere Magie in unser Leben. Ein genialer, unerschöpflicher Kreislauf der Fülle beginnt.

Mit dem Glauben an Magie geboren

An Magie zu glauben, erscheint in unserer heutigen Zeit vielen (aber glücklicherweise immer weniger!) Menschen lächerlich. Wenn wir z.B. Kinder haben oder beobachten, entdecken wir, dass sie geradezu in Magie leben. Ja, genau – wir werden mit dem Glauben an Magie geboren!

Doch je älter wir werden, desto mehr wird uns dieses Vertrauen in die Magie des Lebens abtrainiert. Es muss Logik und praktischem Denken weichen – was ja auch sehr nützlich sein kann, aber eben nicht in allen Angelegenheiten.

Wir verdrängen die Magie aus unserem Leben, und sie verschwindet… WEIL wir nicht mehr an sie glauben.

Das Unmögliche möglich machen

Was, wenn wir auch nur einen Tag lang die Zweifel in uns loslassen und nach der Magie im Leben Ausschau halten? Sie kann uns in Form von Zeichen, Tierbegegnungen, zusammenfallenden Ereignissen, glücklichen ZU-Fällen, Gelegenheiten und Nachrichten zum richtigen Zeitpunkt begegnen. Magie kann unser Leben von einer Sekunde auf die andere verändern. Sie kann das Unmögliche möglich und Herausforderungen zu einem interessanten Spiel machen.

Nimm Deinen Mut zusammen und glaube (wieder) an Magie. Nimm einfach an, dass sie existiert und auftaucht, wann immer Du sie brauchst. Wenn Du damit rechnest, dass Magie geschieht, dann tut sie es. Wenn Du Zeit mit Kindern verbringen kannst, lass Dich von ihnen in die Welt der Magie mitnehmen. Lass Dein verkopftes Denken los und erwecke Deine Vorstellungskraft zum Leben.

Finde die Magie in Deinem Leben

Was erinnert Dich daran, dass Magie existiert?
Wo in Deinem Leben war oder ist Magie am Werk?
Was ist ohne rationale Erklärung in Dein Leben gekommen oder für Dich geschehen?
Und wie kannst Du die Magie Deines Lebens nützen, um Deine Träume zu realisieren?
Lass uns gerne Deine Magie in den Kommentaren da, denn wenn wir sie teilen, wird sie noch größer. ✨

In den mensch.kunst.pferd Mondkreisen entdeckst Du die magischen Zusammenhänge in Deinem Leben – dass alles zur richtigen Zeit und aus einem ganz bestimmten Grund geschieht. Du fühlst Dich orientiert und aufgehoben auf Deinem Lebensweg – und etablierst damit Schritt für Schritt das Leben, das ganz und gar Dir entspricht (im Mondkreis-Abo erhältst Du großzügige Rabatte). 🧡

Energien der Sommersonnenwende: Ende Juni 2024

Rund um die Sommersonnenwende (20. Juni 2024) herrscht eine starke Kraft für Deine Intentionen – also Deine Wünsche und Visionen, die Du manifestieren möchtest. Jetzt und den ganzen Sommer über ist eine ganz besonders gute Gelegenheit, um dankbar zu sein – für alles was Du schon hast UND für alles, was Du Dir wünschst. Ersteres versetzt Dich in die Schwingung, dass Du bereit bist, mehr zu erhalten. Mit Zweiterem zeigst Du dem Universum, dass Du auf die Erfüllung Deiner Wünsche vertraust.

Du kannst über folgende Eckpunkte, die den Lauf der Sonnenwenden und Tagundnachtgleichen abbilden, reflektieren:

🌷 (Frühling) Welche Entwicklung hast Du in den letzten drei Monaten, seit der Frühlingstagundnachtgleiche, durchgemacht? Welche Möglichkeiten haben sich eröffnet?

☀️ (Sommer) Was ist der größere Sinn Deines Lebens, Deine Lebensaufgabe, die richtige Richtung? Was darfst Du mit Nachsicht und Geduld weiter wachsen lassen?

🍂 (Herbst) Was gilt es, loszulassen? Woran solltest Du dran bleiben? Und wann ist es wichtig für Dich, Pause zu machen?

❄️ (Winter) Was ist der größere Lebensplan Deiner Biographie? Welchen Weg geht Deine Energie über dieses Leben hinaus?

Erfolgreiches Manifestieren, Blockadenlösen und Affirmieren übst Du am besten auf regelmäßiger Basis. Die mensch.kunst.pferd Mondkreise geben Dir dafür alle Werkzeuge, die Du brauchst und führen Dich Schritt für Schritt in genau das Leben, das Du verdienst  – und JA, das ist das bestmögliche! 🧡

Neumondenergie in Zwillinge (erste Junihälfte 2024 – Neumond am 6. Juni)

Limitierst Du Dich selbst durch eine starre Gedankenwelt? Würdest Du gerne in einem oder mehreren Deiner Lebensbereiche etwas anders haben? Wie kannst Du die Herausforderungen, die das Leben Dir mitgibt, zu großartigen Möglichkeiten umformen?

Jetzt ist die Zeit, auf unser Leben zu blicken und festzustellen, welche Lebensbereiche nach Aufmerksamkeit, Veränderung und Nachjustierung rufen. Und dann zu erkennen, wie wir all dem gegenüber stehen. Wir können vielleicht nicht verändern, was uns im Leben geschehen ist und was im Außen passiert – aber wir können verändern, wie wir darauf blicken und wie wir damit umgehen! Wenn wir an etwas glauben, warten Geist und Seele darauf, dass es geschieht.

Im Mondkreis erhältst Du präzise Impulse, Reflexionsübungen, Meditationen und Anleitungen, um Deine innere Einstellung zum Besten für Dich zu verändern. Denn genau damit manifestieren wir unser Leben, im Guten wie im Schlechten. Darüber hinaus erfährst Du, wie die aktuelle Zeitqualität durch Deine individuelle Geburtskonstellation auf Dich persönlich wirkt und wie Du sie Gewinn bringend nutzen kannst. Selbstfürsorge kann selbst uralte Wunden endlich heilen – und so viel Spaß machen! 🧡

Notfall-Tiergespräch für sterbende Katze

Ich führe ein Notfall-Tiergespräch mit einer Katze im Sterbeprozess, die körperlich extrem geschwächt, aber innerlich wahnsinnig stark und lebendig ist. Sie sagt mir mehr als deutlich, dass sie noch nicht gehen möchte, dass sie das Leben und ihr Zuhause liebt. Sie ist willensstark und möchte selbst entscheiden, ob, wann und wie sie stirbt – ohne Sterbehilfe. Sie will Medikamente, die ihr helfen, und ist sogar mit ihrem Klinikaufenthalt einverstanden, wenn er sie nur wieder gesund macht. All das erzählt sie mit einem inneren Lebensfeuer, voller Ruhe, ohne Panik.

Damit ist sie eine Ausnahme unter den sterbenden Tieren. Die meisten, die ich spreche, lehnen ab einem gewissen Zeitpunkt Medikamente und Nahrung ab. Diese Tiere üben bereits das Sterben, und diese Hilfsmittel würden sie nur wieder in die Gegenrichtung bringen, den Sterbeprozess also unnötig verlängern. Manche geraten in Verzweiflung, weil sie noch nicht sterben wollen und wollen es nicht wahrhaben, wenn es soweit ist.

Diese Katze aber ist mit der Essenz des Lebens verbunden und weiß auch um das Sterben, es lässt sie nicht verzweifeln. Sie will nur nicht. Doch ich erkenne im Gespräch, wie schwach ihr Körper schon ist. Gemeinsam mit ihrer Menschenmama bereite ich sie darauf vor, zu gehen, wenn ihr Körper einfach nicht mehr leben kann.

Ein paar Minuten nach dem Ende unseres Gesprächs bekomme ich die Nachricht, dass die Katze gegangen sei.

Tiergespräche sind Heilung und lösen Blockaden, auch die letzten. Und ermöglichen es, auch mit unseren verstorbenen Tieren zu sprechen – was dieser feurigen Katze sicher bald zugute kommt, denn sie hat noch viel zu geben. Über das Leben hinaus. ❤‍🩹

Du möchtest auch mit Tieren telepathisch sprechen lernen? Du möchtest selbst damit arbeiten und Deine Berufung damit finden? Dann melde Dich bei mir für Deinen Tierkommunikationskurs oder Deine Tierkommunikationsausbildung. ❤️

Sonne in Zwillinge (20. Mai – 20. Juni)

Das kommende Monat verbringen wir in der quirligen Zwillinge-Energie! Neben ganz viel Veränderungspotenzial, Austausch und Inspiration ist es super wichtig, auf unser Nervensystem und unsere innere Balance zu achten. Beides können die Zwillinge mit ihren zwei Gesichtern jetzt ganz schön auf den Prüfstand stellen.

Die Zwillinge regieren nicht nur Hände und Arme und damit unser Tun – sondern auch Kommunikation und Verbindung aller Art. Wenn wir mit Händen und Armen gestikulieren, um unserer Kommunikation Nachdruck zu verleihen, schwingen wir ganz in der Zwillinge-Energie. Mit allem, was wir uns selbst und anderen sagen, beeinflussen wir unsere Schwingung und manifestieren damit unser Leben. Welche Geschichten erzählst Du Dir selbst und anderen? Und welche willst Du Wirklichkeit werden lassen? 

Sei neugierig auf die Persönlichkeit, zu der Du in diesem Monat heranwächst. Alles ist jetzt eine Frage der richtigen Perspektive – die Zwillinge bieten immer mindestens zwei davon. 🤭 Und: Wenn wir unsere Emotionen zuerst beobachten, reagieren wir aus einer höheren Schwingung – statt aus einer niedrigen wie Zorn, Scham oder Respektlosigkeit. All das kannst Du im nächsten Mondkreis am 6. Juni zum Zwillinge-Neumond üben – und die Zeitqualität optimal für Deine Entwicklung nutzen. 🧡

Auch Superhelden brauchen Coaching: Die Bedeutung von Super- und Intervision

Auch Superhelden brauchen Coaching, Wellness und Urlaub.

Wenn ich mich festgefahren oder ausgelaugt fühle oder einfach nur meinen Horizont erweitern möchte, lasse ich mich begleiten. Egal, wie viel man selbst therapeutisch oder als Coach arbeitet – es ist immer wichtig, sich von einem emotional unbeteiligten Profi leiten zu lassen.

Der unvoreingenommene Blick

Unsere Emotionen verhindern den unvoreingenommenen Blick auf uns selbst. Das gilt auch für die Tier- und Seelenkommunikation, wo es ganz normal und empfehlenswert ist, in wichtigen Dingen jemanden anderen mit dem eigenen Tier oder der eigenen Seele sprechen zu lassen. Gerade auch, wenn man selbst Profi in diesem Fach ist. Supervision und Intervision sind leider in privaten Ausbildungen noch nicht weit verbreitet (und in institutionellen oft verwässert), aber unterstützen uns in genau diesem so wichtigen Punkt.

Die wichtigste Grundlage unserer Arbeit

Für sich selbst einzustehen bedeutet auch, Selbstfürsorge und -entwicklung als essentiellen Bestandteil seines Berufslebens zu verstehen. Dieses Verständnis ist ein wesentlicher Teil der mensch.kunst.pferd Tierkommunikationsausbildung und nimmt auch breiten Raum im Profikurs ein, weil es leider im therapeutisch-sozialen Sektor noch nicht selbstverständlich ist: Als Tierkommunikator, Therapeut und in ähnlichen Berufsfeldern muss ich mich selbst, mein Wohlbefinden und meine Gesundheit als die wichtigste Grundlage meiner Arbeit sehen, ohne die nichts geht. Die Aufrechterhaltung dieser Ressource muss naturgemäß auch in meinen Preis einfließen, denn ich muss sie ja finanziell und zeittechnisch gewährleisten können. Dazu gehören natürlich auch Weiterbildungen und Urlaube.

Immer weiter wachsen – für sich und seine Klienten

Und so bilde ich mich laufend fort und nehme regelmäßig Supervision, Coachings und Selbstfürsorge-Angebote in Anspruch, um die hohe Qualität meiner Arbeit zu garantieren. Alle neuen Erkenntnisse, mein persönliches Wachstum und meine Regeneration unterstützen natürlich wiederum meine eigene Arbeit als Coach und damit direkt meine Klienten. Das ist der Superheldenkreislauf ❤️

Ich denke nicht über die Höhe der Investition nach, wenn ich von jemandem wirklich lernen will und kann, oder jemand mich bzw. Nana auf höchstem Niveau gesundheitlich unterstützt. Das sind dann überraschenderweise auch nicht jene Anbieter, die einem das Geld aus der Tasche ziehen. 😉

Eine Frage der Intuition

Zu spüren, wer wirklich professionell, seriös und souverän arbeitet, ist wiederum Sache einer gestärkten und klaren Intuition. Diesen Meister und inneren Kompass in uns zu finden habe ich mir mit mensch.kunst.pferd zur Aufgabe gemacht – weil es der Schlüssel zu allem ist, was wir brauchen. Und weil professioneller, fachlicher und beruflicher Austausch so wichtig ist, gibt es die mensch.kunst.pferd Super- und Intervisionswochenenden.

Supervision: Herausforderungen der Praxis

Als frisch ausgebildete Tierkommunikatorin fühlte ich mich in der ersten Zeit als Profi manchmal ziemlich unsicher. Ich sehnte mich nach professioneller Begleitung, um berufliche Herausforderungen besprechen und mein Selbstvertrauen stärken zu können. Denn das, was da in den ersten Monaten meiner neuen, geliebten Arbeit auf mich zugekommen war, hatten wir in der Ausbildung nicht gelernt – und auch schwer lernen können! Denn es ging um ganz konkrete Begegnungen mit schwierigen und grenzüberschreitenden Kunden. Oder um total pragmatische Fragen, etwa zu Zahlungsvereinbarungen und Stornobedingungen in der wilden Praxis – oder ganz einfach zu effizientem Marketing. Und natürlich ging es auch um rein fachliche Herausforderungen, zum Beispiel im tierkommunikatorischen 1:1 Coaching für Pferde vor Ort – oder bei brutal tragischen Wendungen im Fall von vermissten Tieren. Es ging darum, wie ich mit solchen Herausforderungen professionell umgehen sollte – und um meine psychische Belastbarkeit dabei, die sich wiederum auf meine Professionalität, mein Selbstvertrauen, meine Ausstrahlung und die Qualität meiner Arbeit auswirkt.

Maßgeschneiderte Supervision

Am Ende meiner eigenen Ausbildung hatte ich von all diesen Schwierigkeiten nur ansatzweise gewusst. Ich musste sie erst erlebt haben, um es überhaupt mit jemandem besprechen und mich coachen lassen zu können.

Ich holte mir selbst Hilfe und erkannte, wie wenig Supervisionsangebot es gab, das wirklich auf meine Arbeit als Tierkommunikatorin zugeschnitten war – nämlich keines!

Also schulte ich mich mittels Coaching, Austausch mit Kolleginnen und meiner eigenen Erfahrungen (wobei ich eine Menge Lehrgeld bezahlte) und machte hochqualitative Supervision zu einer Säule der mensch.kunst.pferd Tierkommunikationsausbildung. Deswegen gibt es im Jahr nach dem Profikurs ein Supervisionswochenende. Es steht auch für alle externen Tierkommunikatoren offen. Wir besprechen alle Deine fachlichen wie beruflichen Fragen, zig knifflige Fallbeispiele und stärken uns gegenseitig mit Seelen- und (Kraft-)Tiergesprächen, Meditationen und Energieheilbehandlungen für unsere persönliche Weiterentwicklung. Wer im Laufe der Zeit wieder Supervision braucht – denn es ist ganz normal, immer wieder Supervision zu brauchen – , kann sich jederzeit im Einzel- oder Gruppensetting von mir supervidieren lassen. So geht Qualität!

Intervision: Gemeinsam sind wir stark

Du arbeitest therapeutisch und/oder energetisch mit Menschen? Du bist Tierkommunikator, Human- oder Tierenergetiker, Körper- oder Psychotherapeut, Alternativ- bzw. Integralmediziner oder beruflich anderweitig ganzheitlich für Menschen da?

Du fändest es toll, ein- bis zweimal im Jahr mit Kollegen in demselben oder ähnlichen Berufsfeldern zusammenzukommen und durch den kollegialen Austausch zu neuen Impulsen inspiriert zu werden? Du bist auch immer offen für Vernetzung und findest es wichtig, dass sich hochschwingende Profis zusammenfinden, um ihre Kräfte noch besser für die Welt zu kanalisieren?

Für all das ist das mensch.kunst.pferd Intervisionswochenende da! 🧡

Hochwertige Arbeit für Mensch, Tier und Natur

mensch.kunst.pferd ist Home Base eines anwachsenden Netzwerkes an Experten* und Förderer von hochwertiger Arbeit für Mensch, Tier und Natur. Am Intervisionswochenende kommen wir in geschütztem Rahmen zusammen und besprechen alle fachlichen wie beruflichen Fragen. Jeder darf geben, was er kann, und nehmen, was er braucht. Nicht Konkurrenz, sondern Kooperation macht uns stark – denn wenn wir einander unterstützen, profitieren alle davon! ❤️

Wir führen für einander wegweisende Tier- und Seelengespräche sowie Seelenläufe. Wir stärken einander mit intensiven Übungen und kraftvollen energetischen Anwendungen für unsere persönliche wie professionelle Weiterentwicklung. Wir profitieren gegenseitig von unserer reichhaltigen Erfahrung in unseren Fachgebieten, in Marketing und Berufspraxis. Durch unser Zusammenkommen potenzieren wir die Wirkung unserer gegenseitigen Unterstützung. Und nebenbei knüpfen wir ein wunderbares Netzwerk, denn professioneller Austausch ist so wichtig!

*Wenn Du mit mensch.kunst.pferd zusammenarbeiten und auf der mensch.kunst.pferd Website im Internet prominent platziert sein möchtest, melde Dich einfach!

Kursbericht Tierkommunikation & Spiritualität II

Du sprichst mit dem viele Kilometer entfernten Topf-Olivenbaum auf Deinem Balkon, der nicht recht wachsen will. Dann schlägst Du den Olivenbaum im Naturheilkundebuch nach und kannst gar nicht glauben, dass da dasselbe steht wie Dir der Baum gesagt hat. Du weißt jetzt auch, warum er nicht gedeiht: Es geht um dieselben Themen in Deinem Leben, die im letzten Tiergespräch mit Deinem Pferd klar wurden. Du erkennst: Dein Olivenbaum spiegelt Dich genauso wie Dein Pferd.

Für das nächste Übungsgespräch suchst Du Dir einen der herumliegenden Heilsteine aus, über dessen Wirkung Du noch nichts weißt. Du kennst nicht einmal seinen Namen. Als Du im Austausch mit der Gruppe erfährst, dass es ein Türkis ist, schlägst Du seine Heilkraft in der Literatur nach. Du bist baff, dass Du das Heilspektrum des Steines auch ohne Vorwissen und Literatur mitgeteilt bekommen hast – einfach, indem Du Dich für ein paar Minuten telepathisch mit dem Stein verbunden hast. Und die Themen, die er beleuchtet? Wieder dieselben, um die sich die Herausforderungen in Deinem Leben drehen.

Das sind kleine Ausschnitte aus dem letzten Erweiterungskurs Tierkommunikation, der vergangenes Wochenende stattgefunden hat und meine Arbeit zur schönsten der Welt macht. 🧡 Denn all das geschieht in jedem Kurs, immer wieder. Es ist wirklich wahr: Wir können uns mit allem verbinden und Informationen erhalten, von denen wir nichts wussten.

Du möchtest auch mit Tier, Mensch und Natur telepathisch sprechen lernen? Du möchtest selbst damit arbeiten und Deine Berufung damit finden? Dann melde Dich bei mir für Deinen Tierkommunikationskurs oder Deine Tierkommunikationsausbildung. ❤️

Kursbericht Tierkommunikation & Spiritualität I

Auch das ist ein Teil der mensch.kunst.pferd Kurse: sich austauschen, berichten, was sich alles seit dem letzten Kurs getan hat, reflektieren, auf neue Ideen und Zusammenhänge stoßen – und sich zu den gerade aktuellen Lebensthemen beraten und coachen lassen.

Das alles nahm heute, am ersten Tag eines Kompakt-Erweiterungskurses Tierkommunikation, einen größeren Teil unserer Zeit ein. Kein Wunder bei den Energie-Impulsen der letzten Zeit – bei vielen von uns überschlagen sich momentan die Ereignisse und die damit einhergehende Weiterentwicklung. Umso wertvoller ist es, innehalten, in einem sicheren Rahmen Atem und neuen Mut schöpfen, und mit Unbeteiligten darüber sprechen zu können.

Mein Highlight heute: Wir führten ein Gespräch mit einer Stute, die ich zum ersten Mal vor rund 8 Monaten im Vorfeld eines Coachings vor Ort gesprochen hatte. Damals war „praktisch jede einzelne Information aus dem Gespräch dunkel und traurig“ gewesen, wie die Menschenmama der Stute heute erzählte. Nach dem Coaching machte sich die Menschin auf die Suche nach einem neuen Stall, absolvierte Grund- und Aufbaukurs und befreite sich aus manipulativen privaten Verstrickungen. Beide sind mittlerweile aus dem vergifteten Umfeld glücklich ausgezogen, wieder in Balance gekommen und weiterhin auf dem Weg der Heilung. Bei der Stute geht es körperlich und verhaltenstechnisch steil bergauf. All das berichtete sie im Tiergespräch und gibt der Menschenmama eine klare Bestätigung für die Entwicklung, die sie an sich und ihrer Stute wahrnimmt.

Im zweiten Teil des Kurses zeigte sich das Untier der Menschin, auch eine Art Krafttier – und tatsächlich war es die Spinne, die uns aus Abhängigkeiten befreit und unser Schicksal weiterwebt. Tiere, vor denen wir Ekel, Abscheu oder gar Angst empfinden, haben uns viel darüber zu sagen, warum gerade sie uns so sehr beschäftigen und auf unangenehme Art faszinieren. Das, was uns ekelt, ist häufig das, was wir uns selbst nicht erlauben. In Zusammenschau mit den Tiergesprächen der ersten Kurshälfte zeigen sich hier faszinierende und augenöffnende Lernaufgaben für jeden… und morgen geht es weiter!

mensch.kunst.pferd Newsletter

Bleibe auf dem Laufenden und erfahre rechtzeitig alles über das aktuelle Kursangebot sowie andere Neuigkeiten